Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie alle Neuigkeiten!
Literarische Veranstaltung
2022
21 Okt
11:00

Hommage an Javier Marías

Javier Marías verließ uns im Alter von 70 Jahren mit fünfzig veröffentlichten Büchern. Als außergewöhnlicher Autor von Romanen, Essays und Kurzgeschichten, als hervorragender Übersetzer – u. a. von Laurence Sterne, William Faulkner und John Ashbery – und als unumgänglicher Kolumnist einer der führenden spanischen Zeitungen war Marías ein Schriftsteller mit einer eigenen anregenden Stimme und eine Schlüsselfigur der Schriftstellergeneration, der er angehörte. Marías schuf ein Reich, in dem er schrieb, aber auch redigierte, das Reino de Redonda, in dem Eleganz und Großzügigkeit herrschten, zwei Aspekte seiner Literatur und seiner Person. In einer Zeit, in der Literatur nach Themen gelesen wird, verschmähte er nie die Kultivierung von Formen, und sein Sprachgebrauch und seine Erzählweise gingen über alle vom Markt auferlegten Trends und Gewohnheiten hinaus. Für ihn war die Literatur eine Kunstform und ein Mittel zum Handeln. Aber wie wird das Werk von Javier Marías außerhalb Spaniens gelesen, was sind die Besonderheiten seines erzählerischen Universums, und wie lassen sie sich in den Blick der anderen übertragen? Spanien, Ehrengast der Frankfurter Buchmesse, feiert und würdigt einen seiner meistübersetzten Autoren in anderen Sprachen mit der Teilnahme seines Verlegers in spanischer Sprache, Juan Díaz (DeBolsillo), seiner Verleger in deutscher und französischer Sprache, Roland Spahr (Fischer) und Gustavo Guerrero (Gallimard), und seiner Übersetzerin ins Deutsche, Susanne Lange, und der Journalist der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Paul Ingendaay.