Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie alle Neuigkeiten!
© Jorge Fuembuena

Irene Vallejo

Schriftstellerin

Irene Vallejo (Saragossa, 1979) studierte Klassische Philologie und erwarb einen europäischen Doktortitel an den Universitäten von Saragossa und Florenz. Derzeit arbeitet sie an der Verbreitung der Klassik, indem sie Vorträge hält und Kurse gibt. Sie schreibt für die Zeitung Heraldo de Aragón und El País Semanal

Ihr literarisches Werk umfasst die Romane La luz sepultada (Paréntesis, 2011) und El silbido del arquero (Contraseña, 2015) aber auch Essays und Kinderbücher. Die Textsammlungen Alguien habló de nosotros (2017) und El futuro recordado (2020), in denen ihre journalistischen Artikel zusammengefasst sind, sind bei dem Verlag Contraseña erschienen. 

2020 erhielt Vallejo den spanischen Essay-Preis für El infinito en un junco (Siruela), das 2022 auf Deutsch mit dem Titel Papyrus. Die Geschichte der Welt in Büchern (Diogenes, 2022) erscheint. Im selben Jahr veröffentlichte der Verlag Siruela auch Manifiesto por la lectura, eine Rede, die vom spanischen Bund der Verlegergilden in Auftrag gegeben wurde, um der Petition für einen Staatsvertrag für Lesen und Bücher beigefügt zu werden.

¿Tienes alguna duda? ¡Estamos para ayudarte!

Ponte en contacto con nosotros y te responderemos a la mayor brevedad.