Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie alle Neuigkeiten!
© Iván Giménez

Isaac Rosa

Schriftsteller

Isaac Rosa (Sevilla, 1974) ist Journalist, Romanautor und Bühnenschriftsteller.

Er ist Autor der Romane La malamemoria (Del Oeste, 1999); El vano ayer (2004) (Das Leben in Rot), Preis Ojo Crítico für Erzählung und 14. Rómulo-Gallegos-Preis; ¡Otra maldita novela sobre la Guerra Civil! (2007); El país del miedo (2008) (Im Reich der Angst; Klett-Cotta, 2011), Preis der Stiftung Fundación José Manuel Lara; La mano invisible (2011); La habitación oscura (2013) (Im dunklen Zimmer; Liebeskind, 2022); Feliz Final (2018) (Glückliches Ende; Liebeskind, 2021) und Lugar seguro (2022), Biblioteca-Breve-Preis, die bei Seix Barral erschienen sind, sowie in verschiedene Sprachen übersetzt und dreimal verfilmt wurden.

Er hat auch zwei Comic-Skripte geschrieben, die von Nube de Tinta veröffentlicht wurden: Aquí vivió (2016) und Tu futuro empieza aquí (2017). Zudem hat er mehrere Kurzgeschichtenbände wie Tiza roja (Seix Barral, 2020) und gemeinsam mit seiner Tochter Olivia den Jugendroman W (Edebé, 2019) verfasst. 

Er hat auch Theaterstücke wie Adiós muchachos (casi un tango) (Caja España, 1998) geschrieben und ist Mitverfasser von Kosovo. La coartada humanitaria (Ediciones Vosa, 2001).

Er ist regelmäßiger Mitarbeiter der Presse für Medien wie Cadena Ser und der monatlichen Zeitschrift La Marea. Er war Kolumnist bei der Zeitung Público und der satirischen Zeitschrift El Jueves

¿Tienes alguna duda? ¡Estamos para ayudarte!

Ponte en contacto con nosotros y te responderemos a la mayor brevedad.