Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie alle Neuigkeiten!
© Charo Guijarro

Lucía Asué Mbomío

Journalistin und Schriftstellerin

Lucía Asué Mbomío (Alcorcón, 1981) ist seit 2005 Journalistin und Reporterin für das Fernsehen. Sie arbeitete für Madrid Directo (Telemadrid), El Método Gonzo (Antena 3), Españoles en el Mundo oder Aquí la Tierra (TVE1), wo sie derzeit tätig ist. Außerdem hat sie Regie geführt und Drehbücher für die Movistar-TV-Serie En tierra de los nadie geschrieben. Ihre Arbeit hat sie zu Aufnahmen in rund vierzig Ländern geführt.

Sie hat mit El País zusammengearbeitet und die Kolumne „Barrionalismo“ verfasst. Außerdem schreibt und produziert sie Videoreportagen für Píkara Magazine, Ctxt, Afroféminas, Negrxs und Mundo Negro. 2017 erschien ihr erstes Buch, Las que se atrevieron (Sial/Pigmalión), 2019 folgt ihr zweites Werk, Hija del camino (Grijalbo).

2020 wurde sie mit dem Preis für Kommunikation von der Asociación Pro Derechos Humanos de España ausgezeichnet. 2017 wurde sie vom Blog África no es un país der Zeitung El País zu einer der herausragendsten afrikanischen Frauen des Jahres und 2013 zu einer der 30 wichtigsten afrikanisch-europäischen Frauen nach der Liste von Thompson Reuters (Lloyds Banking Group) gewählt.

FACHLICHE DIALOGE
Vom Buch auf den Bildschirm
22 Okt
16:00

¿Tienes alguna duda? ¡Estamos para ayudarte!

Ponte en contacto con nosotros y te responderemos a la mayor brevedad.